Artikel

Kurz zu uns:

Wir sind ein Multigaming Funclan, der seit dem 24.03.2016 existiert. Alles begann mit dem Game “Rocket League”, wodurch unser Homepage entstand. Also keine Angst, wir sind nicht nur am dribbeln oder snipern Wir sind eine kleine aber feine Spielergemeinschaft, die größtenteils Games wie CS:GO und Rocket League bevorzugen, jedoch sind andere Games, sowie andere Genres nicht ausgeschlossen. Einen kleinen Überblick von unseren favorisierten Games kannst Du hier verschaffen.

 

 

Interesse geweckt?

Mit freundlichen grüßen, der {=CMC=} Chillmaster Clan


Webmaster   28. Oktober 2017    21:41    Zu uns    0    177   



PUBG - Neue Savage-Map ab sofort auch mit Squads spielbar, neue Keys verfügbar

Tester der neuen Tropen-Map für PUBG können nun auch als Squads spielen. Aktuell gibt es wieder neue Einladungs-Keys.

Aktuell ist die neue Tropenkarte Codename: Savage für Playerunknown’s Battlegrounds auf den Testservern spielbar. Bislang konnte man nur Solo antreten, ab jetzt sind aber auch Squads in der Betaversion verfügbar. Neue Keys gibt es auf der offiziellen Website zur Map.

Dort erhält man einen Beta-Key, wenn man seinen Steam-Account verknüpft, wobei man PUBG besitzen und zumindest während des Verknüpfens das Profil auf öffentlich gestellt haben muss. Die Zugänge dürften aber auch nur für kurze Zeit verfügbar sein, obwohl der Entwickler auf Steam von hundertausenden neuen Keys spricht. Die ersten Zugänge für den Testlauf waren zumindest schnell vergriffen.

Außerdem werden die Matchmaking-Zeiten für Squad-Spieler vermutlich etwas länger ausfallen. Neben den Squads gibt es noch weitere Änderungen, die der Entwickler aufgrund von Feedback eingebaut hat.

Besser looten & planen

Unter anderem wurde die Spawn-Rate von Items und Waffen in Gebäuden angepasst, um das Loot-Erlebnis zu verbessern. Außerdem wird die erste blaue Zone gleich zum Match-Beginn sichtbar sein, damit die Spieler vor dem Absprung auf die Map besser planen können. Die Zeit der blauen Zone wurde ebenfalls angepasst, um die erste Matchphase zu beschleunigen.

Die Frequenz der roten Zonen wurde derweil verringert. Zudem gibt es weniger Explosionen dort, die Größe bleibt aber gleich. Ferner spawnen Vans in Zukunft seltener, während das Motorrad öfter auftaucht. Motorräder mit Seitenwagen wurden allerdings vollständig entfernt.

Savage bietet ein Dschungelszenario und fällt mit 4x4 km deutlich kleiner als übliche Battle-Royale-Maps aus. Erangel und Miramar sind jeweils 8x8 km groß. Auf Savage kommen so deutlich flottere Gefechte zustande.

 

Quelle: gamestar.de


Webmaster   05. April 2018    04:19    News    0    12



PUBG - PC-Patch soll Treffererkennung verbessern und Crashes beheben

Für Playerunknown’s Battlegrounds wurde ein kleiner Patch veröffentlicht, der die Treffererkennung verbessern und Client-Crashes beheben soll.

Wie Entwickler PUBG Corporation via Twitter bekannt gab, wurde ein kleiner Patch veröffentlicht, der Probleme bei der Treffererkennung bei Schüssen über lange Distanzen in Playerunknown's Battlegrounds beheben soll. Zudem sollen Client-Crashes in der Spiel-Lobby nun der Vergangenheit angehören.

Die Prioritäten der Entwickler

Die Entwickler entsprechen mit den regelmäßigen Beseitigungen von Bugsden Wünschen der Fans, die vor allen anderen Dingen die Optimierung der Performance und die Beseitigung von Fehlern in Playerunknown's Battlegrounds fordern. Dass es sich dabei um die oberste Prioriät der Entwickler handelt, verlauteten PUBG-CEO Changhan Kim und Battle-Royale-Pionier Brendan »Playerunknown« Greene erst kürzlich in mehreren Interviews.

Interview mit Brendan Greene:

PUBG - So soll es weitergehen: Neue Maps angedacht, Charakterfortschritt, Modding-Support

Interview mit Changhan Kim Teil 1:

PUBG - CEO: »Wenn es nach uns geht, kommt es für jede Plattform«

Interview mit Changhan Kim Teil 2:

PUBG - CEO spricht über Zukunft von Nebel und Regen, sowie Schnee- und Nacht-Karten

 

Quelle: gamestar.de


Webmaster   04. Januar 2018    04:13    News    0    119



GTA Online - Neuer Sportwagen mit eingebauten Maschinengewehren

Ein neues Update für GTA Online fügt ein neues Automobil hinzu, dass sich mit Schnellfeuergeschützen aufwerten lässt. Außerdem sind viele Autos aktuell im Preis reduziert.

GTA Online hat vor kurzem ein neues Update erhalten, das als besonderes Highlight einen neuen Sportwagen hinzugefügt hat. Annis Savestra heißt das Schmuckstück, welches für 990.000 GTA-Dollar in eurer virtuellen Garage stehen könnte. Der Wagen kann nicht nur optisch aufgewertet werden, sondern bietet auf der Motorhaube auch Platz für zwei Maschinengewehre. Dazu muss der Spieler seine mobile Kommandozentrale besuchen und kann dort die zwei Schnellfeuer-Argumente einbauen.

Aktuell gibt es noch bis zum 8. Januar 2018 doppelte GTA-Dollar und RP im Spielmodus Slashers. Der Spielmodus ist quasi eine Abwandlung von Fangen und Verstecken. Die Besonderheit: Jäger heißen Schlitzer und ihre Opfer verfügen über Wärmebildkameras und Taschenlampen. Zusätzlich wechseln jede Minute die Teams die Seite, bis ein Team vollständig ausgelöscht wurde.

Ebenfalls bis zum 8. Januar sind noch einige Fahrzeuge stark rabattiert. Wer also genug von seinem fahrbaren Untersatz hat, kann sich im Moment günstig nach einem neuen umsehen.

Alle Rabatte in der Übersicht

  • 50% Rabatt:
    Zugmaschine für die mobile Kommandozentrale
  • 30% Rabatt:
    Coil Cyclone (Supersportwagen)
    Grotti Visione (Supersportwagen)
  • 25% Rabatt:
    Ocelot Ardent (Waffenfahrzeug)
    FH-1 Hunter (Helikopter) - Rabatt auf Kauf- und Einkaufspreis
    P-45 Nokota (Flugzeug) - Rabatt auf Kauf- und Einkaufspreis
    HVY MTW (Waffenfahrzeug) - Rabatt auf Kauf- und Einkaufspreis

Zu guter Letzt könnt ihr noch bis zum 8. Januar im Premiumrennen »Duel« (Premium-Stuntrennen für Muscle Cars) und im Zeitrennen »Up N Atom« eure Fahrkünste beweisen.

Quelle: gamestar.de


Webmaster   04. Januar 2018    04:07    News    0    115



CS:GO wird zu PUBG - Mod bringt Battle-Royale-Modus mit riesiger Map

Counter-Strike: Global Offensive hat endlich seinen eigenen Battle-Royale-Modus. Dank der Mod »Go 4 The Kill« können wir PUBG nun also auch in CS:GO spielen.

Playerunkown´s Battlegrounds und Counter-Strike: Global Offensive sind (neben Dota2) die aktuell meistgespielten Spiele auf Steam. Zwar zieht Battlegrounds mit täglich bis zu 3 Millionen gleichzeitig aktiven Spielern wesentlich mehr Fans an, aber CS:GO hat dafür einen anderen Vorteil: Es kann sich via Mods in alle möglichen anderen Spiele verwandeln.

Deshalb hat sich der Modder »Kinsi« nun daran gemacht, eine PUBG-Mod für Counter-Strike zu bauen.

Go 4 The Kill heißt das gute Stück und ist ab sofort spielbar. Der Modus bietet bislang eine riesige Map, die zigfach so groß ist wie die bislang größte CS-Karte Overpass, und das Battle-Royale-Spielprinzip für maximal 20 Spieler. In diesem Video seht ihr, wie »Go 4 The Kill« in Aktion aussieht:

Battle-Royale-Mod wird weiter ausgebaut

Für die Zukunft verspricht Kinsi außerdem, seinen Custom Modus noch kräftig weiterzuentwickeln. So sollen irgendwann bis zu 49 Spieler in einer Partie gegeneinander antreten können, außerdem denke der Modder über einen Modus mit Drei-Mann-Teams und Skins für Ausrüstungsgegenstände nach.

Im Moment können wir in »Go 4 The Kill« aber immerhin bereits mit einem Fallschirm auf der Map landen, Items und Waffen looten und vor kleiner werdenden Zonen fliehen. Genauso wie wir es aus PUBG gewohnt sind. Kinsi erklärt allerdings auf seiner Mod-Seite, dass Battlegrounds gar nicht sein wichtigstes Vorbild war. Stattdessen solle »Go4TK« eine Mischung aus seinen beiden Lieblingsspielen CS:GO und H1Z1: King of the Kill sein.

Erst vor Kurzem haben wir darüber berichtet, dass Dataminer in den Spieldateien von CS:GO-Patches Hinweise auf einen Battle-Royale_Modus gedfunden haben. Neben der Mod von Kinsi ist also nicht ausgeschlossen, dass es eines Tages auch einen offiziellen Survival-Modus für Counter-Strike geben wird.

Wer »Go 4 The Kill« einmal selbst ausprobieren möchte, muss sich nur mit seinem Steam-Account auf der Mod-Seite anmelden.

 

Quelle: gamestar.de


Webmaster   28. Dezember 2017    20:56    News    0    128