CS:GO wird zu PUBG - Mod bringt Battle-Royale-Modus mit riesiger Map

Counter-Strike: Global Offensive hat endlich seinen eigenen Battle-Royale-Modus. Dank der Mod »Go 4 The Kill« können wir PUBG nun also auch in CS:GO spielen.

Playerunkown´s Battlegrounds und Counter-Strike: Global Offensive sind (neben Dota2) die aktuell meistgespielten Spiele auf Steam. Zwar zieht Battlegrounds mit täglich bis zu 3 Millionen gleichzeitig aktiven Spielern wesentlich mehr Fans an, aber CS:GO hat dafür einen anderen Vorteil: Es kann sich via Mods in alle möglichen anderen Spiele verwandeln.

Deshalb hat sich der Modder »Kinsi« nun daran gemacht, eine PUBG-Mod für Counter-Strike zu bauen.

Go 4 The Kill heißt das gute Stück und ist ab sofort spielbar. Der Modus bietet bislang eine riesige Map, die zigfach so groß ist wie die bislang größte CS-Karte Overpass, und das Battle-Royale-Spielprinzip für maximal 20 Spieler. In diesem Video seht ihr, wie »Go 4 The Kill« in Aktion aussieht:

Battle-Royale-Mod wird weiter ausgebaut

Für die Zukunft verspricht Kinsi außerdem, seinen Custom Modus noch kräftig weiterzuentwickeln. So sollen irgendwann bis zu 49 Spieler in einer Partie gegeneinander antreten können, außerdem denke der Modder über einen Modus mit Drei-Mann-Teams und Skins für Ausrüstungsgegenstände nach.

Im Moment können wir in »Go 4 The Kill« aber immerhin bereits mit einem Fallschirm auf der Map landen, Items und Waffen looten und vor kleiner werdenden Zonen fliehen. Genauso wie wir es aus PUBG gewohnt sind. Kinsi erklärt allerdings auf seiner Mod-Seite, dass Battlegrounds gar nicht sein wichtigstes Vorbild war. Stattdessen solle »Go4TK« eine Mischung aus seinen beiden Lieblingsspielen CS:GO und H1Z1: King of the Kill sein.

Erst vor Kurzem haben wir darüber berichtet, dass Dataminer in den Spieldateien von CS:GO-Patches Hinweise auf einen Battle-Royale_Modus gedfunden haben. Neben der Mod von Kinsi ist also nicht ausgeschlossen, dass es eines Tages auch einen offiziellen Survival-Modus für Counter-Strike geben wird.

Wer »Go 4 The Kill« einmal selbst ausprobieren möchte, muss sich nur mit seinem Steam-Account auf der Mod-Seite anmelden.

 

Quelle: gamestar.de


Webmaster   28. Dezember 2017    20:56    News    0    177

Kommentare (0)